Ein neues Logistikkonzept hat sich für TTI bewährt

Der Elektronikdistributor TTI, Inc. vereinfachte seine täglichen Abläufe in der europäischen Zentrale bei München erheblich, indem er 2018 auf eine Intralogistiklösung von Element Logic umrüstete.

TTI, Inc. wurde im Jahr 1971 in Fort Worth/Texas, USA gegründet, mit Start in Europa in 1992. Heute verfügt das Unternehmen über mehr als 100 Standorte in Europa, Nordamerika und Asien. In seiner Position als Weltmarktführer sind Raum-, Energie- und Kosteneffizienz für TTI, Inc. essentielle Erfolgsfaktoren. Lagerplatzengpässe sowie lange Laufwege und Durchlaufzeiten stellten jedoch im ursprünglichen Distributionszentrum eine zunehmende Herausforderung dar.

Im Jahr 2018 erweiterte das Unternehmen sein bestehendes Distributionszentrum in Maisach-Gernlinden bei München, erbaute ein neues Lagerhaus und investierte in ein AutoStore-System von Element Logic, mit dessen Hilfe das nutzbare Lagervolumen mehr als verdreifacht werden konnte.

TTI, Inc. hat ca. 100.000 verschiedene Teile immer am Lager verfügbar. Diese können nun platzsparend gelagert und gleichzeitig schnell und effizient kommissioniert werden.  Mit 40.000 Auftragspositionen pro Woche und dem Versprechen, fast alle Teile europaweit innerhalb von 24 Stunden zu liefern, sichert der international agierende Elektronikdistributor TTI, Inc. seinen exzellenten Kundenservice mit der neuen Technik.

”Mit Element Logic haben wir einen erfahrenen Partner an unserer Seite, der es uns ermöglicht, zukünftig flexibel auf Marktentwicklungen reagieren zu können. Unser AutoStore by Element Logic ermöglicht eine optimale Raumnutzung, erhöht die Effizienz des Kommissioniervorgangs und ist das ideale System für uns und unser geplantes Wachstum”, so Thomas Rolle, Vice President European Operations bei TTI, Inc.

Das Unternehmen plant bereits jetzt eine Erweiterung der Anlage in Zusammenarbeit mit Element Logic. Damit hätte TTI, Inc. – zumindest vorübergehend – das größte auf einer Bühne montierte AutoStore-System der Welt.

„Mit dem AutoStore-Lager nutzen wir nicht nur die reine Fläche aus, sondern das gesamte Volumen der Halle“, erklärt Rolle. Der Kern der 3.800 m² großen AutoStore-Anlage sind die direkt aufeinander gestapelten Kisten, die auf einer 5.500 mm hohen Stahlbaubühne in der Halle stehen. Bei TTI, Inc. sind es 16 Behälter, die übereinander gestapelt sind. In der Länge hat die Anlage 82 Kisten aufgereiht, in der Breite stehen 119 Kisten nebeneinander – eine bauliche Meisterleistung. Da die Lagertechnik zudem auf mehreren Ebenen positioniert ist, wird die verfügbare Fläche besonders effizient genutzt. „Die meisten Hallen sind circa 7–14 Meter hoch und damit hervorragend für AutoStore-Systeme geeignet. Von dieser Höhe werden im Wareneingang oft nur zwei Meter gebraucht, alles darüber ist meist ungenutzter Raum. Da die AutoStore-Anlage auf einer 5.500 mm hohen Bühne steht, wird dieser Raum hervorragend ausgenutzt“, so Rolle weiter.

Roboter und Menschen arbeiten zusammen

Eine AutoStore-Anlage ist anders aufgebaut als herkömmliche Intralogistiksysteme. Diese besteht aus verschiedenen Ebenen, vom Grid und den Fahrschienen über die Behälterstapel und Schächte bis hin zu den Wareneingangs- und Kommissionierstationen. Es gibt keine Regale oder Wege dazwischen, wodurch viel Platz eingespart wird.

AutoStore bietet einen enormen Vorteil bei der Nutzung der vorhandenen Lagerfläche im Vergleich zu klassischen Systemen – es können bis zu 80% eingespart werden. Das einzigartige Lager- und Kommissioniersystem eignet sich für sämtliche Branchen und Unternehmensgrößen.

Das Einlagern neu eingetroffener Waren erfolgt über vier Einlagerungsplätze (Swing Ports) im Erdgeschoss der Halle.
WARENEINGANG: Das Einlagern neu eingetroffener Waren erfolgt über vier Einlagerungsplätze (Swing Ports) im Erdgeschoss der Halle.

 

Auf dem 60 x 60 Meter großen Aluminiumgitter rasen 50 intelligente AutoStore-Roboter mit einer Geschwindigkeit von 3,1 Meter pro Sekunde umher. Sie heben die insgesamt 117.000 Behälter an, stapeln diese um und bringen sie zu den Kommissionierstellen. AutoStore Behälter sind um ca. 22 Prozent größer als klassische Boxen, die damit wiederum ebenso in AutoStore-Behälter eingelagert werden können. Die Behälter sind in 3 verschiedenen Größen erhältlich und können mit Trennwänden ausgestattet werden – abhängig vom Platzbedarf der einzulagernden Artikel. Die Behälter sind in HDPE und ESD Material erhältlich.

Die Mitarbeiter im Kommissioniertunnel innerhalb der AutoStore-Anlage verfügen über ergonomisch eingerichtete Arbeitsplätze. Die Behälter werden direkt an diese Arbeitsplätze geliefert, wo die Kommissionierer im Multi-Order-Picking bis zu vier Aufträge gleichzeitig bearbeiten können.

Im mittleren Stockwerk, dem Kommissioniertunnel, befinden sich 24 Arbeitsplätze.
GERÄUMIG: Im „mittleren“ Stockwerk, dem Kommissioniertunnel, befinden sich 24
Arbeitsplätze. Über den Schacht werden Behälter aus der AutoStore-Anlage
angeliefert und die Artikel in die blauen Zielbehälter kommissioniert.

Die Magie der Behälter

Die erste Frage, die sich den Betrachtern häufig beim Anblick des AutoStore-Systems stellt, ist: „Was, wenn ein angefragter Artikel in einem Behälter auf der untersten Ebene vergraben ist?“ Diese Frage beantwortet Michael Kawalier, Managing Director Sales bei Element Logic Germany: „Die Roboter brauchen maximal 3 Minuten 24 Sekunden, um für eine komplett ungeplante Expressauslagerung die unterste Kiste auszugraben.“

Thomas Rolle, Vice President European Operations bei TTI, Inc. und Michael Kawalier, Managing Director Sales bei Element Logic Germany vor dem AutoStore-System.
EINE STARKE PARTNERSCHAFT: Thomas Rolle (links), Vice President European Operations bei TTI, Inc. und Michael Kawalier (rechts), Managing Director Sales bei Element Logic Germany im neuen Lager in Maisach-Gernlinden


Ein geniales Element der AutoStore-Lösung von Element Logic ist die Software, welche die Roboter in zwei „Schwärme“ unterteilt. Der eine Schwarm beschäftigt sich mit der Vorbereitung bereits erhaltener oder gerade eingespeister Aufträge, indem er die relevanten Kisten „ausgräbt“ und an einfach zu erreichenden Positionen in der obersten Ebene ablegt. Der zweite Schwarm nimmt diese Behälter auf und liefert sie an den Kommissionierplätzen ab. Gleichzeitig sind die Roboter damit beschäftigt, den Wareneingangsstationen leere Behälter anzuliefern und gefüllte wieder im Grid zu verstauen. Auch außerhalb der Betriebszeiten, zum Teil sogar nachts, bereiten die Roboter erste Aufträge vor, sodass die Kommissionierer nach Schichtbeginn direkt starten können.

„Das AutoStore-Lager optimiert sich im fortlaufenden Betrieb immer weiter. Häufig benötigte Artikel bleiben automatisch in oberen Regionen des Grids. Dies liegt daran, dass das Funktionsprinzip von AutoStore automatisch immer den zuletzt benötigten Behälter auf der obersten Position des Behälterstapels ablegt. Somit sinken selten benötigte C-Artikel automatisch tiefer und häufig benötigte A-Artikel bleiben automatisch in den oberen Regionen vorhanden. So verkürzen sich die Zugriffzeiten mit der Zeit immer weiter“, erklärt Michael Kawalier, Managing Director Sales bei Element Logic Germany.

Das AutoStore-System von TTI hat aktuell 50 Roboter im Einsatz.
INTELLIGENTE ROBOTER: TTI hat aktuell 50 Roboter im Einsatz. Diese teilen sich flexibel in Schwärme auf: ein Teil bearbeitet Ein- und Ausgabestellen, der zweite bereitet neue Aufträge vor.

Für Lager jeglicher Größe geeignet

Die AutoStore-Anlagen von Element Logic sind flexibel, lassen sich problemlos skalieren und können in vorhandene Infrastrukturen integriert werden. Das einzigartige automatische Lager- und Kommissioniersystem ist in fast allen Industrien vertreten – die Einsatzbereiche kennen keine Grenzen. Die weltweit größte AutoStore-Anlage (Boozt.com) wurde von Element Logic in Südschweden realisiert und verfügt mittlerweile über eine Kapazität von 500.000 Behältern und 500 Robotern. Laut Kawalier eignet sich die Lösung von Element Logic auch perfekt für kleine Lagerhäuser: das aktuell kleinste AutoStore-System hat gerade einmal 900 Behälter.
„AutoStore ist in nahezu jeder Branche vertreten. Alles, was in diese Kisten passt, wird auch darin gelagert: von Geld über Lebensmittel bis hin zu Elektronikteilen, Schmuck, Maschinenbaukomponenten, Ersatzteile, Textil- und Fashionartikeln, Partybedarf – der Einbau macht fast überall Sinn, wo es Artikel gibt, die in die Behälter passen“, so Kawalier abschließend.

Förderband mit Lagerhalle im Hintergrund
EIN NEUES LOGISTIKKONZEPT: Die AutoStore-Anlage war nur ein Teil der von Element Logic geplanten Gesamtlösung über mehrere Gewerke.

Zahlen und Fakten:

  • TTI, Inc. ist ein weltweit agierender Elektronikdistributor und Teil der Berkshire Hathaway Group
  • 15.000 m² große neue Lagerhalle am Standort Maisach-Gernlinden bei München
  • 3.800 m² großes AutoStore-System
  • 40.000 Auftragspositionen pro Woche
  • 50 AutoStore-Roboter
  • 117.000 Behälter
  • 24 automatisierte Karussell-Ports mit Multi-Order-Picking und Put-to-light-Ausstattung
  • 4 automatisierte Swing-Ports für den Wareneingang

Könnte ein automatisches Lager- und Kommissioniersystem relevant für Sie sein?

Erfahren Sie mehr darüber, wie wir die Leistung Ihres Lagers gemeinsam optimieren können.

Kontaktieren Sie uns jetzt