Bergfreunde.de steigert Kommissioniereffizienz um mehr als 400 % mit AutoStore by Element Logic.

Bergfreunde.de, ein E-Commerce-Startup aus dem schwäbischen Kirchentellinsfurt, investierte in ein AutoStore-System von Element Logic und wuchs zu einem europaweit führenden Online-Bergsporthändler heran.

Das Angebotsspektrum von Bergfreunde.de reicht von Bekleidung, Schuhen und Outdoor-Ausrüstung bis hin zu Kletter- und Spezialausrüstung. Das im Jahr 2006 gegründete Unternehmen hat im Schnitt 150.000 Artikel von über 750 der führenden Marken im Sortiment – mit stark steigender Tendenz. Mit einer Umsatzsteigerung von jeweils rund 30% in den Jahren 2017 und 2018 ist Skalierbarkeit ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Bergfreunde – und wird es auch in den kommenden Jahren sein.

„Bei unserem Wachstumstempo sind wir auf ein flexibles und leistungsfähiges Lagersystem angewiesen, weshalb sich die Bergfreunde für AutoStore entschieden haben. Skalierbarkeit, effiziente Raumausnutzung und hohe Performance waren für uns dabei ausschlaggebend. Unsere Erwartungen an AutoStore und Element Logic wurden mehr als erfüllt und wir haben die Entscheidung keinen Tag bereut“, so Ronny Höhn, Geschäftsführer bei Bergfreunde.de.

Thomas Klein und Ronny Höhn von Bergfreunde.de sowie Michael Kawalier von Element Logic im Lager der Bergfreunde
EIN STARKES TEAM: Thomas Klein (links), Logistikleiter bei Bergfreunde.de, Ronny Höhn (mitte), Geschäftsführer bei Bergfreunde.de und Michael Kawalier (rechts), Managing Director Sales bei Element Logic Germany

Im August 2016 eröffnete das Unternehmen ein neues Logistikzentrum mit einer Gesamtfläche von 10.000 m². Im Mittelpunkt steht das autarke AutoStore-System, das ursprünglich auf eine Größe von 1.800 m² angelegt war und inzwischen mehrfach erweitert wurde.

„Das aus unserer Sicht freundliche Marktumfeld bietet auch in den kommenden Jahren nachhaltige Wachstumsmöglichkeiten. Wir planen eine weitere Automatisierung der Logistik und damit einhergehende Effizienzgewinne“, so Höhn weiter.

Sortieren in einem hochverdichteten Lager

Im Logistikzentrum von Bergfreunde.de südlich von Stuttgart rasen aktuell 80 Roboter durch die 3.000 m² große Anlage und bewegen 94.000 Behälter, die in 16 Ebenen übereinandergestapelt sind. Insgesamt 21 Ports stehen zur Verfügung, um Waren ein- und auszulagern. Im Zweischichtbetrieb schlagen die mehr als 100 Mitarbeiter bis zu 200.000 Artikel pro Arbeitswoche um, kümmern sich um den Wareneingang, Retouren und den Versand. Bergfreunde.de lagert durchschnittlich drei verschiedene Artikel pro Behälter.

„Wir sind einer der ganz wenigen AutoStore-Nutzer in Europa, die nicht sortenrein einlagern. Wenn wir darüber berichten, schlägt eigentlich jeder die Hände über den Kopf zusammen und fragt, wie wir auf diese Idee gekommen sind. Ich kann aber mit sehr gutem Gewissen bestätigen: Es funktioniert gut. Andererseits hätten wir aber auch keine andere Wahl. Wir können nicht 200.000 Behälter unterbringen und dann in jedem Behälter nur zwei oder drei Teile lagern“, erklärt der Logistikleiter des Unternehmens, Thomas Klein.

Mehrere AutoStore-Roboter bewegen sich blitzschnell über die Fahrschienen
ROBOTER IM DIENST: Heute fahren 80 AutoStore-Roboter durch die 3.000 m² große Anlage und bewegen 94.000 Behälter.

Die neue Baureihe “AutoStore CarouselPort 3.0”

Im Lager von Bergfreunde.de wurde bereits die neue AutoStore CarouselPort 3.0-Serie installiert, die deutlich ergonomischer ist als die Vorgängerversion.

“Ermüdungserscheinungen werden dadurch reduziert und das Arbeitsumfeld ist für die Mitarbeiter angenehmer“, erklärt Michael Kawalier, Managing Director Sales bei Element Logic Germany.

Intelligente Fördertechnik-Anbindung

Zusätzlich zu den AutoStore-Komponenten hat Element Logic für das Lager von Bergfreunde.de noch weiteres Fördertechnik-Equipment in die Gesamtanlage integriert. Dazu gehören automatische Kartonaufrichter, eine automatische Kartonzu- und Abführung sowie die abschließende Versandsortierung.

Konkret bedeutet dies, dass die Kommissionierer automatisch fertig aufgerichtete Kartons an ihren Kommissionierplatz geliefert bekommen. Nach der auftragsbezogenen Befüllung werden Lieferschein und Serviceinfo automatisch ausgedruckt und der Lieferung beigefügt. Gleichzeitig erhält das Paket ein ID-Label. Anschließend wird das Paket auf der Förderstrecke automatisch verschlossen, gewogen, volumenoptimiert, etikettiert und an den Versand übergeben.

„Mit diesen zusätzlichen Elementen haben wir den Prozess im Lager erheblich beschleunigt und die Leistung der Pick-Mitarbeiter spürbar gesteigert“, so Kawalier.

Förderbänder transportieren Kartons an die Arbeitsplätze im Inneren des AutoStore-Tunnels und wieder zurück.
INTELLIGENTE ANBINDUNG: Die Fördertechnik ist in die Gesamtanlage integriert und führt durch den AutoStore-Tunnel.

Durchschnittlich erledigen die Mitarbeiter von Bergfreunde.de jetzt 175 Picks pro Stunde. Vor dem Umstieg von der Fachbodenlagerung auf das AutoStore-basierte Intralogistiksystem von Element Logic konnten sie im Vergleich nur 45 Picks pro Stunde durchführen.

Bergfreunde.de schätzt Element Logic auch als Service-Partner. Ein Service-Level-Agreement beinhaltet Rufbereitschaft, vorbeugende Wartung, Ersatzteilversorgung und einiges mehr. Dadurch können sich die Bergfreunde allein auf den täglichen Geschäftsbetrieb konzentrieren.

Lagermitarbeiterin an der AutoStore-Arbeitsstation
FERTIG AUFGERICHTETE KARTONS: Dank der fertig aufgerichteten Kartons, die direkt an den Pickingplätzen bereitgestellt werden, erreichen die Kommissionierer jetzt durchschnittlich 175 Picks pro Stunde.

Die nächste Erweiterung bereits in 2020

Mit den weiterhin sehr positiven Wachstumsprognosen, die die Bergfreunde vor sich sehen, haben die Manager bereits die Notwendigkeit einer erneuten Erweiterung ihrer Logistikfläche in der nahen Zukunft erkannt.

“AutoStore benötigt ungefähr 10 Prozent Luft im System, um ordnungsgemäß zu funktionieren – und wir liegen jetzt bereits unter 9 Prozent. Das heißt: Langsam wird es wieder knapp”, so Ronny Höhn.

Die Lösung besteht darin, eine neue Logistikhalle in unmittelbarer Nähe des vorhandenen Lagers zu errichten. Hier kommen bis Mitte 2020 weitere 10.000 m² Fläche hinzu. Die neue Halle wird den Wareneingang und die Retourenabwicklung sowie eine Erweiterung des bestehenden AutoStore-Systems enthalten.
„Eine Erweiterung dieses Systems ist denkbar einfach. In diesem konkreten Fall können wir die beiden Lagereinheiten direkt über ein Grid, also eine Fahrschiene für die Roboter miteinander verbinden”, so Kawalier abschließend.

Mithilfe von Element Logic ist es Bergfreunde.de gelungen, eine Effizienzsteigerung in der Kommissionierung um mehr als 400% zu erreichen. Zusätzlich konnte die Durchlaufzeit von der Kundenbestellung bis zur Übergabe an den Versender auf unter 3 Stunden reduziert werden. Heute bearbeitet das Unternehmen an Spitzentagen mehr als 15.000 Bestellungen. Die Investition in das Lagerautomatisierungsprojekt hat sich für Bergfreunde.de in weniger als 2 Jahren amortisiert.

Zahlen und Fakten:

  • Bergfreunde.de ist ein europaweit führender Online-Bergsporthändler (gegründet 2006)
  • Umsatz im Jahr 2018: 85,8 Millionen Euro
  • 10.000 m² großes Logistikzentrum in Rottenburg-Ergenzingen südlich von Stuttgart
  • 3.000 m² großes AutoStore-System
  • 80 AutoStore-Roboter
  • 94.000 Behälter
  • 21 automatisierte Karussell-Ports

Sind Sie bereit den nächsten Schritt mit uns zu gehen?

Erfahren Sie mehr darüber, wie wir die Leistung Ihres Lagers gemeinsam optimieren können.

Kontaktieren Sie uns jetzt